Unverbesserlich

Du fährst mit dem Motorrad? Wirklich? Ist ja viel zu unbequem. Und das Risiko!

[Bild: Norwegen | motorradblog.de]

In meinem Job gibt es einige Termine und Treffen kurz vor der allgemeinen Urlaubszeit. Dabei plauscht, freut und ärgert man sich gemeinsam, tauscht sich aus, neckt sich. Eine schöne Sache.

Zu den Themen gehören natürlich auch die anstehenden Urlaubspläne. Meine Kollegen wissen, dass ich mit dem Motorrad verreise. Und so erlaubten sie sich in kleiner Runde den Spaß, freundlich zu sticheln. Die rhetorisch ausgefeilt vorgetragenen Punkte lauten zusammengefasst in etwa folgendermaßen:

Laut. Gefährlich. Risiko. Regen. Unkomfortabel. So falsch ist das nicht. Und doch dachte ich mir:

Ach, wenn ihr wüsstet.

Zum Inhaltsverzeichnis.

4 Comments

  1. Leichtes Gepäck, den Elementen unmittelbar ausgesetzt, voraus ein sich schlängelndes Teerband und nur eine Ahnung, wo man abends ungefähr sein könnte – gepaart mit der Freiheit, sich jederzeit umorientieren zu können.

    Bon Voyage Gypsy Chimp!

      1. Da meine Frau gerade über meine Schulter schaut, kann ich ja nicht ja schreiben. Aber Spaß beiseite – gegen die richtigen Leuten an der eigenen Seite habe ich nichts einzuwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.